Medizinische Rehabilitation

Die stationäre Behandlung suchtmittelabhängiger oder -gefährdeter Erwachsener ist Aufgabe des Rehabilitationsbereichs. Durch Einzel- und Gruppengespräche, Arbeits- und Sporttherapie, Freizeitmaßnahmen, nachträglichem Erwerb eines qualifizierten Schulabschlusses oder Berufspraktika im Rahmen der integrierten Adaption wird die Grundlage für ein selbstbestimmtes, suchtmittelfreies Leben geschaffen. Paartherapie ist auf Wunsch ebenso möglich, wie die Einbeziehung nicht süchtiger Partner in die Maßnahme.
 Die Behandlungszeit richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen unserer Patienten und den Vorgaben der Kostenträger. An die med. Rehabilitation kann eine Adaptionsbehandlung angeschlossen werden.
 Nach Ihrer Anmeldung vereinbaren wir mit Ihnen ein Infogespräch, damit Sie sich vor Ort einen persönlichen Eindruck verschaffen können. Die Klinik wird durch die Rentenversicherung, Krankenkassen und Jugendämter belegt.

Therapie tut nicht weh....

Zugegeben, es ist nicht immer einfach und bequem, eine Therapie zu absolvieren. Am Anfang steht der Verzicht auf den Konsum von Suchtmitteln - für viele der Menschen, die zu uns kommen, erst einmal nur schwer vorstellbar.

Und sich den Problemen zu stellen, die verdrängt wurden, ist auch manchmal unangenehm.

Aber: die Menschen, die an sich selbst und einem suchtmittelfreien Leben arbeiten, bemerken schon bald einen Zugewinn.

Der Alltag und die Gedanken werden nicht mehr von den Suchtmitteln beherrscht. Dinge und vor allem Menschen, die einem am Herzen liegen, werden wieder klar wahrgenommen.

Suchtmittel vernebeln ja nicht nur Probleme, sondern auch die anderen, schönen Dinge des Lebens.

Was kommt auf Sie zu?

Das Programm der Einrichtung beinhaltet Einzel- und Gruppentherapie, Arbeitstherapie oder der Besuch der internen Beschulung sowie Sport- und Freizeitaktivitäten. Die Gruppentherapie findet bei uns ausschließlich in Kleingruppen statt - also in vertrauter Atmosphäre.

Patienten, die neu zu uns kommen, können vom ersten Tag telefonieren oder Briefeschreiben, den ersten Besuch kann man in der Regel schon im ersten Monat erhalten. Ausgänge finden in der Anfangszeit in Begleitung statt, nach der gemeinsamen Erstellung der Behandlungsplanung innerhalb der ersten Wochen dann auch allein. Die Therapiedauer ist individuell abhängig von Ihren Zielen.

Lust bekommen?

Wenn Sie sich nun für eine Therapie in der Fachklinik Böddiger Berg interessieren, können Sie gern mit uns einen Termin für ein Infogespräch vereinbaren und sich vor Ort direkt einen persönlichen und direkten Eindruck verschaffen. Dabei können wir dann auch die nächsten Schritte abklären.

Bei der Beantragung der Kostenübernahme können wir Sie unterstützen.

Therapeutische Leiterin

Annette Wenzel

05662-94800